Hochzeitstipps #2: Getting Ready

Hochzeitstipp gettinready2

Warum eigentlich „Getting Ready & First Look“?


Das „Getting Ready“ beschreibt das sog. Ankleiden von Braut und Bräutigam. Der „First-Look“ ist wie der Name schon sagt, der erste Augenblick wo der Bräutigam auf seine Braut trifft. Die Bezeichnung und die beiden Rituale kommen genau genommen aus den USA.

Braucht man solche Bilder? Das hängt immer von Euren Wünschen ab. Um eine Reportage der Hochzeit und somit den Tag abzurunden, gehört für viele bereits das morgendliche „Getting Ready“ mit dazu. Oft entstehen in dieser Zeit ungezwungene und ausgelassene Bilder. Die Vorfreude, das Knistern in der Luft, ob nun allein mit der Kosmetikerin oder umringt von Trauzeuginnen und Brautjungfern, wäre es nicht schade, diese Momente „nicht“ festzuhalten? Das Ritual, wo Du von einer Frau zur Braut wirst? Wenn es sich organisatorisch und zeitlich vereinbaren lässt, werden noch Aufnahmen vom Bräutigam erstellt. Die letzten Augenblicke, in denen er nervös sein Sakko anzieht, seine Manschettenknöpfe richtet und der Trauzeuge ihm die Fliege bindet und dann voller Vorfreude wartet.

Einige Tipps zum Getting Ready:

 

  1. Aufgeräumte Zimmer: Idealerweise sollte das „Ankleiden und Herrichten“ in dem schönsten, hellsten und größten Raum des Hauses stattfinden. Dieses Zimmer sollte möglichst neutral und aufgeräumt sein. Knallige Farben im Raum oder überflüssige Gegenstände wie Flaschen, Kleidungsstücke oder Taschen im Hintergrund machen sich auf Euren Bildern nicht besonders gut. Und keine Sorge vor peinlichen Momenten. Ein guter Fotograf findet den richtigen Moment, um Euch vorteilhaft in Szene zu setzen.

  2. Getting Ready im Hotel: Solltest Du im Hotel das Getting-Ready haben, so sind meistens die Zimmer sehr klein. Meistens gibt es auch die Möglichkeit in gut geführten Hotels nach Räumen zu fragen, die nicht besetzt sind. Meistens wird es gerade einer Braut nicht verwehrt, sich mit Mutter, Trauzeugen und Brautjungfern auf den großen Tag ordentlich vorzubereiten.

  3. Diverse Utensilien: Legt bereits Eure wichtigsten Utensilien für mich bereit, um im Vorfeld Detailaufnahmen zu machen. Dazu gehören Dinge wie dein Brautschmuck, das Brautkleid an einem schönen hellen Kleiderbügel, Schuhe, Trauringe, Eure Einladungskarten, Parfüm und falls der Brautstrauß schon vorhanden ist, auch diesen.

  4. Die ersten Portraits: Nach dem Getting Ready sind viele noch „frisch“ und aufgeregt. Es gab noch keine großen Freudentränen, Windböen oder ungestüme Gratulanten, so dass Makeup und Frisur noch perfekt sitzen. Plant deshalb hier kurz vor Aufbruch noch 5 Min. Zeit für die ersten Portraits Eures großen Tages ein.